Livestream » Seite 3

GeekMe Rätsel Livestream

Bleib immer auf dem Laufenden über aktuelle Rätsel, Quizfragen, Challenges & Ranglisten.


Du bist nicht eingeloggt - Noch keinen Account?
Jetzt kostenlos registrieren und die härtesten Rätsel der Welt lösen.

Maus10012 in Challenge #12 - Level 6

Hat jemand vielleicht eine neue Idee, Tipps zu geben?

ThurmannMurmann in Geek & Win #5

Wenn man wenigstens wüsste, ob es jetzt um die 33 geht, um ee oder cc. Irgendeinen Anhaltspunkt.

TorstenB in Rätsel Quest #83

Hilfe für Level 3, da es die alte Nummer bei google scheinbar nicht mehr zu finden gibt:

https://www.eurobuch.com/?gclid=EAIaIQobChMIzMul1fjo2gIV8xbTCh0CmArAEAMYASAAEgJs7_D_BwE

MrsBlond in Garagen Rätsel #8180

Ein Nobelpreisträger?

MrsBlond in Garagen Rätsel #10876

Ähnlich wie Garage 10823?

ThurmannMurmann in Geek & Win #5

In diversen Numerologien steht die 33 für den ranghöchsten Meistersatanisten. Nicht nur weil es eine Pervertierung der Jesus-Zahl ist (der ja, wie bereits erwähnt, mit 33 Jahren am Kreuz starb), sondern auch weil es eine dreifache Verstärkung der Zahl 11 ist, die als Zahl des Antichristen gilt. --- Aber Tom Cruise nimmt er nicht.

ThurmannMurmann in Challenge #4 - Level 51

Black Maria may refer to:

Black Maria, a slang term for a police van used to transport prisoners, originally these were horse drawn and so could take some time to arrive at a crime scene. “Black Maria” was a famous racehorse of the day, born in Harlem USA in 1826. The name was sardonically applied to the police carriages (which were also usually colored black).
Black Maria, the name of the truck that stops to aid the lone survivor in the film The Texas Chain Saw Massacre.
Edison's Black Maria, a film studio created by Thomas Edison

TorstenB in Geek & Win #3

ich geh mal zur NASA.

ThurmannMurmann in Challenge #4 - Level 51

Die Black Maria [blæk maˈɹiːa] (englisch für Schwarze Maria) war das erste kommerzielle Filmstudio der Welt. Es wurde im Jahr 1892 von dem Filmpionier William K. L. Dickson auf dem Gelände von Thomas Alva Edisons Laboratorien in West Orange, New Jersey, erbaut und diente von 1893 bis 1901 als Produktionsstätte für die Filme der Edison Manufacturing Company.

Die Filme aus dem Black-Maria-Studio zählen zu den ältesten Aufnahmen der Filmgeschichte. Die meist unter einer Minute langen Filme wurden zunächst in Kinetoskopen vermarktet, ab 1896 wurden die Filme auch auf Leinwand projiziert. Auf der kleinen Bühne der Black Maria wurden hauptsächlich Auftritte bekannter Zirkusartisten und Vaudeville-Künstler, einfache Szenen aus der Alltagswelt sowie kurze Ausschnitte aus Bühnenstücken gefilmt.

Die Konkurrenz durch andere Filmproduzenten, das gestiegene Interesse an Filmen, die an Originalschauplätzen gedreht wurden, und der eingeschränkte Platz in der Black Maria führten 1901 zur Verlagerung der Filmproduktion nach New York und zwei Jahre später zum Abbruch des verlassenen Gebäudes. 1954 wurde auf dem Gelände der Edison-Laboratorien ein Nachbau des Studios errichtet.

MrsBlond in Challenge #4 - Level 41

Ich komme immer wieder zu Süßigkeiten. Nur gibt es noch keine singenden M&Ms.

ThurmannMurmann in Geek & Win #5

Die zahl 33 verfolgt mich übrigens so langsam. Ständig ist es auf der Uhr 33. Und dann haben wir auf Arbeit Argumente für Produkte suchen lassen- wie viele: genau 33!

ThurmannMurmann in Geek & Win #5

Die Zahl ist ungerade und eine Schnapszahl. Sie ist als zusammengesetzte Zahl eine Fastprimzahl zweiter Ordnung und eine Størmer-Zahl. Zudem ist sie eine glückliche Zahl und eine defiziente Zahl.

Die 33 ist die größte natürliche Zahl, die sich nicht als Summe verschiedener Dreieckszahlen darstellen lässt.

ThurmannMurmann in Challenge #12 - Level 42

Hey Leute, kann mir irgendwer helfen. Ich krieg das hier absolut nicht gebacken. Irgendwie haut mich der Verwender immer raus. Das einzige Synonym was mir da logisch erscheint ist Benutzer. Irgendein Tipp?

ThurmannMurmann in Challenge #10 - Level 95

Die Chronobiologie (gr. χρόνος chrónos „Zeit“; Biologie = Lehre von der belebten Natur) untersucht die zeitliche Organisation physiologischer Prozesse und wiederholter Verhaltensmuster von Organismen. Für diese Organisation spielen Rhythmen eine große Rolle. Die biologischen Rhythmen sind empirisch nachgewiesene Phänomene (und nicht mit der esoterischen Biorhythmuslehre zu verwechseln). Sie treten mit verschiedener Periodendauer auf und können als regelmäßige Anpassungen innerer Zustände an äußere Umstände verstanden werden.

Ein biologischer Rhythmus wird häufig endogen von einem schwingenden Teilsystem des Organismus erzeugt, der sogenannten inneren Uhr. Durch exogene (äußere) Einflüsse, die sogenannten biologischen Zeitgeber, wird seine Taktlänge an Veränderungen in der Umgebung angepasst, zum Beispiel an den zeitlich schwankenden Tag-Nacht-Zyklus. Licht und Temperatur sind wichtige Zeitgeber. Unter konstanten Laborbedingungen – wenn die Synchronisation der inneren Uhr durch Zeitgeber fehlt – schwingen viele natürliche Rhythmen in unveränderter Stärke (ungedämpft) weiter. Die Periodenlänge (τ) entspricht dann allerdings nur ungefähr der unter natürlichen Bedingungen.[1]

Das Vergabekomitee des Nobelpreis am Karolinska Institutet hat im Oktober 2017 beschlossen, den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2017 zu gleichen Teilen an Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young zu verleihen, und zwar für ihre Entdeckungen molekularer Mechanismen, die den cirkadianen Rhythmus steuern.[2]

ThurmannMurmann in Challenge #10 - Level 79

Creme 21 war eine Kosmetikmarke von Henkel[1], die heute ein eigenständiges Produkt ist. Bekannt geworden ist sie in den 1970er Jahren durch eine Werbekampagne, die laut Hersteller zum ersten Mal nackte Haut zeigte. Die ursprüngliche Idee zu Creme 21 ist Ende der 1960er Jahre vor dem Hintergrund des Wandels der bestehenden Vertriebswege von Kosmetika entstanden.

Kosmetik- und Pflegeprodukte waren bis dahin nur in Fachgeschäften, das heißt in Drogerien sowie Kauf- und Warenhäusern, erhältlich. Einhergehend mit dem Erstarken der modernen Vertriebsformen des Lebensmittelhandels (Supermärkte/Verbrauchermärkte) rief Henkel 1967 das Projekt „Lebensmitteleinzelhandel-Kosmetik“ ins Leben. Ziel war es, verschiedene Produkte, insbesondere für die Selbstbedienung, zu entwickeln. Dabei entstand die Marke Creme 21.

Die Farbe Orange stand wie der Kunststofftiegel für Modernität. Die Zahl 21, das damalige Volljährigkeitsalter, sollte ausdrücken, dass die Creme für jung und alt, also für die ganze Familie, da ist.

Creme 21 verschwand Mitte der 1980er Jahre vom westdeutschen Markt. Knapp 20 Jahre später erwarb die Unternehmerin Antje Stickel die Marke Creme 21 vom bisherigen Markeninhaber Henkel[2] und gründete die Creme 21 GmbH in Bad Homburg vor der Höhe. In einem kleinen Team schaffte es die Unternehmerin, die Marke erneut am Markt zu positionieren. Zusätzlich kamen weitere Sorten von Creme 21 auf den Markt, wie zum Beispiel Sonnencreme.

ThurmannMurmann in Challenge #8 - Level 57

Der nur grobe Begriff arianischer Streit meint die Auseinandersetzungen im vierten Jahrhundert, bei welchen es zwar auch um den Arianismus ging, doch vielfach um weitere, vermeintlich 'arianische' Trinitätslehren und die damit aufgeworfene Frage, ob der in Jesus Christus inkarnierte Logos göttlich, gottähnlich oder anders als Gott, nämlich geschöpflich sei.

Seit dem Konzil von Nicäa (325), Arius war dort verurteilt worden, ging es aber vielmehr um Kritik und Zustimmung zum Bekenntnis von Nicäa. Fast alle Gegner des nicänischen Bekenntnis wurden sehr oft pauschal als 'Arianer' tituliert. Daher wird in der neueren Dogmengeschichtsschreibung vorgeschlagen, für die Phase nach 325 eher vom trinitarischen oder subordinatianischen Streit zu sprechen. Sehr häufig kann man die nach dem nicäischen Konzil von 325 als 'arianisch' diffamierten Personen und Theologien bzw. Trinitätslehren wie Christologien zu theologischen Strömungen rechnen, die sich aus der Theologie des Origenes entwickelten.

Die Auseinandersetzungen betrafen nicht nur die Theologen, die Bevölkerung der bedeutendsten Großstädte im Osten des Römischen Reiches war dabei teils ebenfalls sehr engagiert, allerdings häufig schlicht nur instrumentalisiert worden. Dort kam besonders in der Zeit bis zum ersten Konzil von Konstantinopel immer wieder auch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen und selbst zu Tötungen. Der Streit hatte sowohl eine theologische wie eine ausgeprägt politische/machtpolitische Ebene.

MrsBlond in Challenge #7 - Level 64

Ist man da empfindlich?

MrsBlond in Challenge #8 - Level 88

Könnte mir bitte jemand behilflich sein bei dem Umbruch? Sämtliche, mir bekannten, Tasten(kombinationen) klappen nicht.

ThurmannMurmann in Challenge #8 - Level 38

Hat jemand noch ein Tipp zu Mörtelblut?

ThurmannMurmann in Challenge #7 - Level 78

Bitte ein Tip: da gibt es zwei und vier gibt es bei 20.

ThurmannMurmann in Challenge #12 - Level 40

Nobody Knows The Rabbit's Nose the way it twitches, the way it goes! =)

ThurmannMurmann in Challenge #12 - Level 39

Ein kleiner Trick machts, dass es statt 25.000 Dollar nur 600 Dollar wert ist.- irgendeinen Tipp?

ThurmannMurmann in Challenge #5 - Level 66

hat jemand noch einen Tipp? 6+ 4=

MrsBlond in Challenge #8 - Level 88

Es geht um harten Zeilenumbruch? Funktioniert es nicht mehr, die Lösung "einzugeben"?

ThurmannMurmann in Challenge #11 - Level 72

Standvogel, Strichvogel, Zugvogel, Teilzieher... nichts geht

ThurmannMurmann in Challenge #11 - Level 72

Angenommen, in Europa gäbe es eine Vogelart, die jeden Herbst nach Süden zieht. Wenn nun ein Individuum auftritt, das sich in milden Wintern dazu entscheidet, in Europa zu bleiben, dann hat es den Vorteil, dass es im Frühling schon die (Nahrungs-)Ressourcen anzapfen kann, bevor die anderen Vögel zurückkehren. Mit besseren Fettreserven im Körper ausgestattet ist das Individuum nun fähig, besser als alle anderen Nachkommen großzuziehen. Jene Vögel, die immer nach Süden ziehen, sterben langfristig aus, da sie sich schlechter fortpflanzen. Ebenso ist es für eine Vogelart von Nachteil, immer in Europa zu bleiben; der Winter könnte einmal so kalt sein, dass viele von ihnen sterben und dann die vom Süden zurückkommenden Vögel eine viel bessere Ausgangslage besitzen. Die ESS der Vogelart besteht also darin, Teile der Population in Europa zu belassen, die je nach Milde des Winters mehr oder weniger erfolgreich überleben.

Ichduersiees in Challenge #9 - Level 73

Dick Tracy *ZENSIERT*strip 1930,